Kantonsschule Büelrain (KBW)
Ersatz- und Ergänzungsbau
Rosenstrasse 1a, 8400 Winterthur

Standort

Kantonsschule Büelrain, Ersatz- und Ergänzungsbau, Rosenstrasse 1a, 8400 Winterthur

Bauaufgabe

Die Kantonsschule Büelrain in Winterthur wurde 1874 als Handelsabteilung des Technikums Winterthur gegründet und 1962 um eine Maturitätsabteilung erweitert. Heute besuchen rund 600 Schülerinnen und Schüler die Kantonsschule Büelrain. Das Schulareal besteht aus einer Pavillonanlage von 1960, die als Provisorium angelegt und später durch weitere Provisorien ergänzt wurde. 1992 ersetzte ein erster Neubau des Architekten Arnold Amsler einen Teil der Provisorien. Nun müssen die übrigen Pavillons aufgrund des mittlerweile schlechten baulichen Zustands ersetzt werden.

Für den Ersatzneubau hat der Kantonsrat Anfang März 2016 einstimmig einen Objektkredit von 59,8 Millionen Franken bewilligt. Unter Federführung des kantonalen Hochbauamtes wird das Projekt «AKIRA» von Jonas Wüest Architekten umgesetzt. Dieses ging im Rahmen eines Architekturwettbewerbs als Sieger hervor, da es die betrieblichen, ökonomischen und ökologischen Anforderungen am besten erfüllt.

Der Neubau umfasst insgesamt 31 Klassenzimmer, 12 Naturwissenschaftszimmer, drei Informatikzimmer, eine Mediothek, eine Turnhalle, Schulverwaltungsräume und eine Garage mit 22 Parkplätzen. Im bestehendem Ergänzungsbau von 1992 befinden sich 15 Klassenzimmer, zwei Turnhallen und eine Aula.

 

Situation

Kantonsschule Büelrain, Ersatz- und Ergänzungsbau, Rosenstrasse 1a, 8400 Winterthur


Architektur

Die Architektur zeichnet sich durch eine klare räumliche und strukturelle Gliederung und einen grosszügigen Empfang im Hochparterre aus. In einem kompakten Baukörper werden die Schulräume um ein offenes Treppenhaus angeordnet, welches als Zentrum des Gebäudes und als Begegnungsraum dient.

 

 

Kantonsschule Büelrain, Ersatz- und Ergänzungsbau, Rosenstrasse 1a, 8400 Winterthur

Materialisierung

Die Materialien wurden nach bauökologischen Aspekten ausgewählt. Es werden mehrheitlich rohbelassene und bewährte Materialien mit gutem Alterungsverhalten eingesetzt. Im Gebäudeinneren wird eine ruhige und helle Raumstimmung erzeugt.  

Nachhaltigkeit

Der Neubau wird vollständig nach Minergie-P-Eco Standard realisiert und zertifiziert.

Meilenstein 
Spatenstich und Baubeginn26. September 2016
Fertigstellung des Ersatzneubaus
Sommer 2019

Fachstelle Kunst

Der Kanton Zürich fördert im Rahmen von Kunst am Bau Wettbewerben das zeitgenössische zürcherische Kunstschaffen. Auch für die Kantonsschule Büelrain in Winterthur fand ein Wettbewerb zwischen sieben Künstlerinnen und Künstlern statt, die je für einen Kunstperimeter ein ortsspezifisches Projekt einreichen konnten.

Für den Aussenbereich hat der Vorschlag einer «Wasserskulptur» von Christoph Haerle den Zuschlag erhalten. Im Atrium des Neubaus realisiert Clare Goodwin das kinetische Hängeobjekt mit dem Titel «FlipFlop».

Informationen zu allen eingereichten Wettbewerbseingaben finden Sie unter: