Ausschreibungen Planungsaufträge

Wettbewerbsmodell


Die Vergabe von Planungsaufträgen an fachlich und organisatorisch fähige Planungsfirmen ist ein wichtiger und oft entscheidender Faktor für die erfolgreiche Planung und
Realisierung der Bauprojekte des Hochbauamtes. Gleichzeitig stehen die angewandten Vergabeverfahren im Fokus der Baufachwelt, die mit Recht  ein faires, transparentes und fachlich korrektes Vorgehen bei Arbeitsvergaben der öffentlichen Hand erwartet.

Das Hochbauamt wendet für die Vergabe von Planungsaufträgen drei unterschiedliche Verfah­rens­typen an:

Eine Leistungsofferte wird eingeholt, wenn für eine klar umschriebene Planungsaufgabe der am besten geeignete Partner mit dem wirtschaftlich günstigsten Angebot gesucht wird. Eine Leis­tungsofferte enthält eine Honorarofferte sowie Aussagen zu qualitativen Aspekten der Leistungs­erbringung.

Mit einer Planerwahl wird der für eine Planungsaufgabe am besten geeignete Partner mit dem qualitativ und wirtschaftlich besten Angebot gesucht. Ein wesentlicher Bestandteil dieses Ange­bots ist ein planerischer Lösungsansatz, der aus skizzenhaften Vorschlägen für einzelne Aspekte der Bauaufgabe besteht. Eine Honorarofferte ergänzt das Angebot.

Der  Wettbewerb wird als Vergabeverfahren überall dort eingesetzt, wo das beste Projekt für eine Planungsaufgabe mit im Voraus ausreichend bestimmten Rahmenbedin­gungen gesucht wird. Der Planungsauftrag wird den Verfassenden des siegreichen Projekts erteilt.

 

Detaillierte Angaben zu den im Hochbauamt angewandten Vergabeverfahren für Planungsauf­träge finden Sie in der HBA-Wegleitung Vergabe von Planungsaufträgen.