In knappem Zeitraum zahlreiche Aufgaben erfüllt

23.03.2017 - Mitteilung

Zurück zu Mitteilungen

Seit Anfang 2017 ist die Kantonsapotheke im Gewerbe- und Handelszentrum in Schlieren eingemietet. Das Hochbauamt begleitete unter anderem den Grund- und Mieterausbau.

Die Kantonsapotheke Zürich ist für die gesamte pharmazeutische Versorgung des Universitätsspitals Zürich, des Kantonsspitals Winterthur und der psychiatrischen Institutionen im Kanton zuständig. Sie betreut auch zahlreiche weitere Spitäler pharmazeutisch und beliefert diese mit Spezialprodukten. Um ihren Auftrag zu erfüllen, beschafft, bewirtschaftet und lagert die Kantonsapotheke nicht nur Medikamente. Sie stellt auch selber essentielle Arzneimittel her.

Für ihre Tätigkeit bedarf sie einer Bewilligung des schweizerischen Heilmittelinstituts Swissmedic. Wegen der nicht mehr zeitgemässen technischen Ausrüstung und Infrastruktur der Herstellräume an den bisherigen Standorten Zürich und Winterthur drohte ihr der Entzug der Herstellbewilligung.

Deshalb musste die Kantonsapotheke bis spätestens 2017 über eine neue, den gesetzlichen Auflagen entsprechende betriebliche Infrastruktur verfügen. Der Bezug eines modernen, den neuesten Anforderungen entsprechenden Zentrums in Schlieren bot der Kantonsapotheke eine zukunftsgerichtete und dauerhafte Lösung. Das Gewerbe- und Handelszentrum Schlieren AG konnte für die Kantonsapotheke eine massgeschneiderte Lösung für ihre speziellen Bedürfnisse anbieten. Seit Anfang 2017 ist die Kantonsapotheke dort eingemietet.

Der Grund- und Mieterausbau wurde massgeblich durch das HBA zwischen 2015 und 2016 begleitet. In diesem knappen Zeitraum entstanden in Schlieren alle Funktionen der Kantonsapotheke, die bisher auf verschiedene Standorte verteilt in Zürich, Winterthur und Schlieren waren.
Das Hochbauamt war zuständig für die Ersatzbeschaffung von pharmazeutischen Betriebseinrichtungen und für die Koordination der Pharmaplanung, des Nutzersupports sowie für den Bereich Good Manufacturing Practice (GMP) und die technische Begleitung und Qualifizierung (DQ, IQ, OQ, PQ). Eine spezielle Anschaffung war z. B. ein neuer Roboter für die Zytostatika Herstellung (Medikamente Herstellung für Krebsbehandlung).

Über den gesamten Zeitraum – auch während der anforderungsreichen Umzugsphase – musste die Versorgung der Spitäler auf qualitativ einwandfreiem Niveau immer gewährleistet sein. Die Validierungsarbeiten sowie die Prozess-, Transfer- und Betriebsplanung als auch die generelle Unterstützung der Projektverantwortlichen bei der Kantonsapotheke wurden vom HBA koordiniert.

Zurück zu Mitteilungen